nlfrende

Lungenfunktion

Die Lungenfunktionsprüfung wird mit Hilfe eines Spirometers durchgeführt.

Verschiedene Parameter können gemessen werden.

Die Wichtigsten davon sind:

Die forcierte Vitalkapazität (FVC): wieviel Liter Luft kann mit Anstrengung ausgeatmet werden.

Die Einsekundenkapazität (FEV1): Das in einer Sekunde ausgeatmete Volumen stellt das absolut forcierte Expierationsvolumen der ersten Sekunde (FEV1 = Einsekundenkapazität) dar.

Dieser Parameter ist abnormal bei COPD, Asthma, chronische Bronchitis oder einem Emphysem.

Der maximaler expiratorischer Fluss (MEF): die maximale Menge an Liter Luft die pro Minute ausgeatmet werden kann.

Das Verhältnis FEV1 / FVC: – bei obstruktiven Lungenerkrankungen ist dieser Wert niedrig.
                                              – bei restriktiven Lungenerkrankungen ist dieser Wert normal oder sogar erhöht.

Long2

Long1