nlende

Häufig gestellte Fragen

Wird eine Chelat-Therapie bezahlt von den Krankenkassen?
In der Niederlande normalerweise nicht. Es gibt einige Krankenkassen, die bis zu einem bestimmten Betrag zurückerstatten. Die Bedingungen variieren je nach  Krankenkasse und werden jährlich angepasst.
 
 
Es wird viel Negatives geredet über Chelat-Therapie geredet. Sie wäre gefährlich für die Nieren. Es soll Toten gegeben haben. Warum wird die Chelat-Therapie nicht in Krankenhäusern verwendet, wenn sie so gut ist?
Die wirklichen Fakten sind aber: Die Chelat-Therapie wird  für Herzgefäßkrankheiten schon seit mehr als 50 Jahren verwendet. Wenn dies nach den Regeln der IBCMT geschieht, dann sind die Risiken sehr gering, vor allem im Vergleich zu den invasiven Verfahren der Schulmedizin, wo die Mortalität nicht vernachlässigbar klein ist. Bis auf den heutigen Tag hat es keinen tödlichen Fall bei IBCMT-Ärzten gegeben. Die Gesamtzahl der Todesfälle nach EDTA – Behandlungen ist nachweislich     kleiner als zehn und diese ereigneten sich in der Pionierzeit der EDTA-Therapie. Damals wurden noch zu hohe Dosierungen in zu kurzen Zeitabständen verabreicht, die dann zu Nierenversagen geführt  haben wird die Chelat-Therapie nach den heute bekannten und sicheren Leitlinien verwendet, dann ist sie nicht nur nierenschonend, sondern sogar regenerativ für die Nierenfunktion. Bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierentätigkeit führt eine bessere körperliche Durchblutung auch zu einer besseren Nierenfunktion. Das oft über die Chelat-Therapie schlecht gesprochen wird, hängt damit zusammen,dass sie als eine konkurrierende Therapie betrachtet wird. Kardiologen und Chirurgen verwenden lieber die  invasiven Verfahren. Die Ergebnisse von Dottern, Stentings und Bypassoperationen sind kurzfristig schneller; langfristig jedoch nicht unbedingt positiver als eineChelat-Therapie. Sie ist vor allem eine Behandlungsmethode, die auf Langfristigkeit basiert. Das Entfernen von toxischen Metallen schützt nicht nur Gefäßzellen, sondern alle Zellen. Enzyme funktionieren wieder besser und regulieren den Körper auf natürliche Weise. Reparaturmechanismen werden angesprochen und gestärkt. Die Gerinnung verbessert sich  und das Allerwichtigste: die kollaterale Durchblutung nimmt stark zu. Das ist der Grund, weswegen Patienten weniger Schmerz bei Bewegung  und auch im Ruhezustand im Brustbereich empfindet und so ihre Lebensqualität erheblich gesteigert wird.

Können meine Medikamenten abgesetzt oder reduziert werden, sobald ich anfange mit Chelat-Therapie?
  
NEIN!

Ihre Medikamente sind momentan sehr wichtig für Sie, vor allem wenn es sich dabei um Herzmedikamenten oder Blutdruckmedikamenten handelt.
Sollten Sie bei der Chelattherapie Nebenwirkungen empfinden, dann werden wir auf Ihre Beschwerden reagieren und eine für Sie angenehme Lösung finden.

 

Gibt es auch eine Chelat-Therapie in Tablettenform und ist diese orale Verabreichung nicht einfacher?

Es würde sicherlich einfacher sein, wenn die Chelat-Therapie in Tablettenform verabreicht werden könnte. Das funktioniert jedoch nicht. EDTA wird oral nicht im Darm aufgenommen, und verursacht somit nur einen unangenehmen Durchfall. Es gibt orale Präparate mit EDTA. Deren  Dosierung ist so gering, dass es keine klinische oder therapeutische Wirkung hat.

 

Brauche ich die Genehmigung meiner Ärzten um mit einer Chelat-Therapie anfangen zu können?

Nein.

Das ist alleine Ihre Entscheidung. Wir raten Ihnen aber, Ihre Ärzten hierüber zu  informieren. Wir  geben normalerweise immer unsere Befunde an anderen Ärzte heraus, und fragen auch nach  deren Befunde, aber nur nach Ihrer ausdrücklichen Zustimmung. Mit Hilfe einer Informellen Zustimmung (informed consent) erlauben Sie uns, dass wir Sie behandeln  dürfen. Sie haben zu jeder Zeit das Recht jede Therapie zu stoppen und Sie brauchen dies auch nicht begründen…denn Ihre Gesundheit ist auch für uns Therapeuten das höchste Gut, dass wir erhalten und verbessern wollen.